Gunnar Schade – Satire-Blog Über Gunnar Schade

16.06.2024

Fußball-EM 2024 – Randnotizen:

München: Die Deutschen schlagen die Schotten 5:1.

Grevesmühlen: Deutsche schlagen Ghanaer 20:2.

In Deutschland ist nicht nur der Patriotismus unverkrampft, sondern auch der Nationalismus.

*****

Nach dem Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im EM-Eröffnungsspiel ist die Stimmung in Deutschland euphorisch: Probleme wie Klimawandel, Rassismus, Krieg in der Ukraine und zunehmende Armut sind endlich beseitigt.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Blog

22.05.2024

Der Prozess gegen die führenden Wirrköpfe der Reichsbürger, die einen Sturm auf den Bundestag und einen Umsturz geplant hatten, hat gestern in Frankfurt am Main begonnen. Hans-Otto Sieg, einer der Anwälte der Angeklagten, erbrachte gleich zu Beginn den Beweis, dass die Dummheit der Reichsbürger und deren Unterstützer die menschliche Intelligenz strafwürdig beleidigt.

Hintergrund ist, dass die Reichsbürger um Heinrich XIII. Prinz Reuß glauben, ein sogenannter Deep State würde angeblich auch Deutschland regieren und zudem in Untergrund-Einrichtungen Kinder umbringen, um aus deren Blut ein Verjüngungselixier zu gewinnen. Dieses Verschwörungsgeschwurbel der Reichsbürger erklärt auch, warum die Anklageschrift der Bundesanwaltschaft 617 Seiten umfasst – so viel Irrsinn findet man sonst nur in den Büchern Eva Hermans.

In den Köpfen der Reichsbürger existiert aber auch eine sogenannte Allianz, die den vermeintlichen Deep State bekämpft. Der Hohlraum in den Köpfen der Reichsbürger bietet reichlich Platz für solche Verschwörungsmythen.

Die Reichsbürger wollten sich dieser angeblichen Allianz anschließen und warteten darauf, dass diese ein Signal für den „Tag X“ gibt, wonach auch der Sturm auf den Bundestag sowie der Umsturz stattfinden sollten. 382 Schusswaffen, 347 Hieb- und Stichwaffen, etwa 500 weitere Waffen und 148.000 Munitionsteile hatte die Gruppe um Heinrich XIII. Prinz Reuß dafür gehortet.

Laut der Erwartung der Reichsbürger musste also ein Signal für den „Tag X“ her; und das war in ihren Augen der Tod der britischen Königin Elisabeth II. Dem schwedischen Naturforscher Carl von Linné, der der Menschheit so naiv wie pauschal den Gattungsnamen Homo sapiens – also „weiser, vernünftiger Mensch“ – gab, muss man zugutehalten, dass er Heinrich XIII. Prinz Reuß und die anderen Reichsbürger nicht kannte.

Unmittelbar nach dem Tod der Königin Elisabeth II. versammelte sich die Führungsriege der Gruppe in einer Wohnung in Neustetten (Baden-Württemberg) und harrte dort des von der vermeintlichen Allianz geführten Gegenschlags, der in ihrer Wahnwelt mit einem deutschlandweiten Stromausfall beginnen sollte. Einen Blackout gab es jedoch nur bei allen Denkversuchen der Reichsbürger.

Und vor diesem Hintergrund äußerte der Strafverteidiger Hans-Otto Sieg, die Pläne der Angeklagten würden voraussetzen, dass die vermeintliche Allianz in Deutschland einen Umsturz herbeiführe. Da diese Allianz aber nicht existiere, sei es auch ausgeschlossen, dass es zu einem Sturm auf den Bundestag mit möglichen Toten und Verletzten kommen könne.

Die Scheinlogik dieser Aussage muss man sich vor Augen führen: Eine Gruppe von Reichsbürgern, in deren Wahnvorstellungen ein nichtexistierender Deep State angeblich Länder wie Deutschland regiert und Kinder umbringt sowie eine ebenfalls nichtexistierende Allianz am „Tag X“ angeblich mit dem Gegenschlag beginnen wird, plant einen Sturm auf den Bundestag und darüber hinaus den Umsturz des politischen Systems in Deutschland, deutet den Tod der britischen Königin Elisabeth II. völlig willkürlich als einen Hinweis auf den bevorstehenden „Tag X“, möchte an diesem Tag unter anderem etwa 270 sogenannte Heimatschutzkompanien aktivieren, die nach akribisch erstellten Feindeslisten Politiker, Richter und Polizisten umbringen sollen, hortet für all das Waffen wie AfD-Politiker Maximilian Krah Punkte bei einem Idiotentest – und nur, weil die Allianz nicht existiert, soll von diesen Reichsbürgern angeblich keine Gefahr ausgehen und die Anklage somit unbegründet sein.

Für den Prozess gegen die Führungsgruppe der Reichsbürger um Heinrich XIII. Prinz Reuß wurde in Frankfurt am Main extra eine Halle aus Metall errichtet. Wenn die Richter das angemessene Strafmaß verkündet haben werden, kann man diese Reichsbürger und deren Unterstützer für die Dauer der festgelegten Inhaftierung in dieser Halle lassen und daraus somit eine Art Metallkammer für Hohlsteine machen.

(Mehr zu diesem Thema gibt es unter anderem im Blog-Beitrag vom 30.04.2024.)

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Blog

13.05.2024

Gewalt wird von Menschen mit geringem Intellekt oft als Notwehr gegen Vorschläge und schlagende Argumente betrachtet.

@Gewalt-gegen-Politiker-und-Politikerinnen-ist-inakzeptabel

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Blog

30.04.2024

Der erste von drei Prozessen gegen die „Reichsbürger“-Gruppe um Heinrich XIII. Prinz Reuß hat nun in Stuttgart begonnen. 382 Schusswaffen, 347 Hieb- und Stichwaffen, etwa 500 weitere Waffen, 148.000 Munitionsteile – und 27 Knallköpfe, die einen gewaltsamen Umsturz in Deutschland geplant hatten.

Diese Auflistung beweist, dass Verschwörungsgeschwurbel nicht „bloß eine Meinung“ ist. Aus Behauptungen und Vorurteilen können sich Ereignisse entwickeln, die das Leben von Menschen gefährden. Die Reichsbürger hatten geplant, den Bundestag zu stürmen und die Regierung zu übernehmen. Auch wenn ihnen gewiss kein Umsturz des demokratischen Systems in Deutschland gelungen wäre, so hätten bei dem Versuch jedoch viele Menschen getötet werden können.

Der Plan der Reichsbürger basierte auf deren Überzeugung, Deutschland würde von einem sogenannten Deep State regiert werden. Natürlich ist das absoluter Unsinn. Tatsächlich wird Deutschland von einem Deep Sleep regiert – auf Deutsch: Olaf Scholz. 

Der Mythos von einem vermeintlichen Deep State ist nicht neu: Schon im 18. Jahrhundert wird in Texten über Freimaurer über einen „Staat im Staate“ fabuliert. Das ebenfalls weitverbreitete Hobby, gegen Flüchtlinge zu hetzen, ist noch älter; es entstand aus rassistischen Vorurteilen. Die meisten Menschen haben indes ein Handy und einen Internetzugang, womit sie sich nahezu allen anderen Menschen mitteilen können; aber sehr viele haben immer noch kein Denken, womit sie andere Menschen verstehen.

Viele Verbrechen beruhen nur auf einem Vorurteil: Der Holocaust lässt sich zurückführen auf die Behauptung, die Juden wären schuld. Viel wichtiger als die Entwicklung des Navigationsgerätes, das Menschen über größere Strecken zielgenau an einen bestimmten Punkt führt, wäre die Entwicklung eines Verständnisses gewesen, das zu anderen Menschen erst gar keine Distanz entstehen lässt.

Hass, Hetze und Verschwörungsgeschwurbel von Tatsachen zu unterscheiden ist natürlich schwierig für all diejenigen, für die eine Behauptung schon als Wahrheit und ihre verzerrte Wahrnehmung bereits als Denken gilt.

So wie die meisten Menschen gelernt haben, ihren Müll zu trennen, so müssen sehr viele Menschen auch lernen, Stereotype, Vorurteile und offenkundigen Unsinn von Fakten zu trennen. Wer versteht, dass Flaschen nicht in die Papiertonne gehören, sollte auch verstehen, dass Friedrich Merz’ Behauptungen nicht in die Gedächtniskategorie Tatsachen gehören.

Und wer nachvollziehen kann, dass der Inhalt der braunen Tonnen nicht mit Kunststoff vermengt werden sollte, müsste auch nachvollziehen können, dass die Pläne von AfD-Politikern und Reichsbürgern nicht mit Beispielen aus der Gehirnregion für sinnvolles Handeln vermengt werden sollten.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Blog

11.04.2024

Zuweilen gibt es falsche Argumente für eine richtige Sache. Das Legalisieren von Cannabis wird einen positiven Aspekt haben, sofern sich der Schwarzmarkt damit tatsächlich eindämmen lässt. 

Falsch ist allerdings das Argument, das Legalisieren von Cannabis wäre deswegen richtig, weil das Trinken von Alkohol auch erlaubt sei.

Das Rauchen von Zigaretten ist auch erlaubt; und dennoch legalisiert man deswegen nicht das Trinken von Teer.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Blog

Diesen Betrag teilen:

Facebook Twitter
Abonnieren
Zurück